Argolischer Golf

Weiter geht es am Freitag den 04.05.2017 von Monemvasia nach Gerakas. Gerakas befindet sich nur 10 SM nördlich von Monemvasia. Da kein Wind geht, motoren wir das kurze Stück.
In Gerakas angekommen, können wir am alten Fähranleger längsseits anlegen. Wir sind noch keine Stunde am Kai, da kommt ein starker Westwind auf, der die nächsten 3 Tage auch anhält.

Das kleine Fischerdorf Gerakas gefällt uns sehr gut. Es gibt 3 Tavernen, eine einzige Straße und man kann von Ruhe pur sprechen. Die einzigen, die hier raus und rein fahren sind drei bis vier Fischerboote. Ansonsten herrscht hier absolute Ruhe. Nur am Sonntag kamen ein paar Tagestouristen in die Bucht.

Gerakas1

Gerakas2

Gerakas3
Am Montag früh verließen wir Gerakas und machten uns auf in den Argolischen Golf, genauer gesagt nach Porto Heli.

Nach 37 SM und Segeln ließen wir um 15:30 Uhr den Anker in Porto Heli fallen.

Am Donnerstag den 11.05.2017 ging der Anker um 9:30 Uhr auf und wir verließen Port Heli um nach Koilas zu fahren. Denn hier wollten wir an den Kai gehen um Wasser zu tanken.
Um 12:15 Uhr ankerten wir auf 3 m Tiefe. Leider war am Kai kein Platz mehr frei und somit wurde das Wasserbunkern auf Nafplion verschoben.

Am nächsten Tag ging es ziemlich früh weiter denn wir wollten nach Nafplion, das am Ende des Argolischen Golfs liegt.

In Nafplion machten wir mit Buganker an der Hafenmole fest. Schöne Stadt aber im Hafen stinkt es gewaltig.
In Nafplion hatten wir am Freitag Abend Starkwind von SW und es stand ein ziemlicher Schwell im Hafen, der das Liegen hier sehr unangenehm machte.
Nafplion war nach den Unabhängigkeitskrieg für kurze Zeit die Hauptstadt von Griechenland. In der Altstadt gibt es noch viele Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Auch gibt es die Festung Palamidi, die man über 857 Stufen erreichen kann. Da es aber das ganze Wochenende 35 Grad hatte, ersparten wir uns den Aufstieg bei dieser Hitze.
In Nafplion kann man sehr gut einkaufen. Es gibt zahlreiche Lebensmittelläden, Metzgereien, Bäckereien und einen Lidl.
Wir werden Nafplion nochmals im Winter besuchen aber dann auf dem Landweg denn es ist wirklich eine sehenswerte Stadt. Nur mit dem Boot würde ich dazu abraten.

Nafplion1

Nafplion2

Nafplion3

Koenig_Otto

tumblrmailby feather

Schreibe einen Kommentar

*