Kurztrip Spanien

Bin den Winter in Deutschland für einen Kurztrip nach Spanien entflohen.

Am Don­ners­tag habe ich mich in den Flie­ger gesetzt und bin mit Nor­we­gi­an Air von Mün­chen nach Ali­can­te geflo­gen.

Flug München Alicante
Flug von Mün­chen nach Ali­can­te höhe Mal­lor­ca.

In Ali­can­te nahm ich mir einen Leih­wa­gen von Sixt und fuhr Rich­tung Mala­ga.

Die ers­te Nacht ver­brach­te ich in San Javier in in der Nähe von Mur­cia. Hier war aber der Hund begra­ben, mit Mühe und Not konn­te ich ein offe­nes Restau­rant am Abend fin­den. Auch das Wet­ter war nicht so wie erwar­tet, es war zwar nicht kalt aber bedeckt.

Am Frei­tag früh fuhr ich ohne Früh­stück nach Almeri­mar. Es reg­ne­te und ich dach­te mir schon, da hät­test du auch in Deutsch­land blei­ben kön­nen. Aber nach ca. 80 Km Fahrt wur­de das Wet­ter immer bes­ser. Ange­kom­men in Ale­me­ri­ma hat­te es 20 Grad und es war ein strah­lend blau­er Him­mel.

Almeriamar
Almeri­mar

In Almeri­mar besuch­te ich die Mari­na und ging ein biss­chen spa­zie­ren. Am spä­ten Nach­mit­tag fuhr ich nach Alme­ria wo ich mir ein Zim­mer nahm. Alme­ria ist eine schö­ne Stadt und hier fand auch ein reges Trei­ben statt. Bars und Restau­rant waren am Abend gut besucht. Das Hotel­zim­mer war sehr gepflegt und nach einem lecke­ren spa­ni­schen Essen konn­te ich recht gut schla­fen.

Am nächs­ten Mor­gen fuhr ich nach Mala­ga um mein Appart­ment für die nächs­ten drei Tage zu bezie­hen.

Mala­ga emp­fing mit mit 22 Grad und strah­lend blau­en Him­mel und das am 16. Janu­ar, ein­fach spit­ze.

Nach­dem ich mei­nen Leih­wa­gen im Park­haus abge­stellt hat­te und mein Appart­ment ‚das abso­lut klas­se war, bezo­gen habe, mach­te ich mich sofort auf dem Weg durch die Alt­stadt zum Hafen.

Privatyacht in Malaga
Pri­vat­yacht in Mala­ga

Ich besuch­ten den Stadt­strand und genoss die Wär­me. Ca. 200 Meter von der Hafen­mo­le ent­fernt sah ich sogar 5 Del­fi­ne vor­bei zie­hen.

Am Abend bin ich durch die Alt­stadt gezo­gen. Cool, hier geht die Post ab. Eine Tapas Bar, Cafes, Knei­pen nach­ein­an­der.

Die Alt­stadt von Mala­ga ist auf jeden Fall eine Besuch wert. Ver­steck­te Gas­sen und Hin­ter­hö­fe, Kir­chen, Muse­en usw.

Malaga bei Nacht
Mala­ga bei Nacht

Am Sonn­tag besuch­te ich Edip und sei­ne Lebens­ge­fähr­tin in Belama­ria, Bei­de sind Lang­zeit­seg­ler, die ich bereits letz­tes Jahr in Spa­ni­en in Empu­ria­b­ra­va ken­nen lern­te. Wir plau­der­ten natür­lich über Segeln und Edip zeig­te mir sei­ne Rein­ke M13 Alu, die abso­lut klas­se ist.

Sei­nen Segel­blog könnt ihr hier nach­le­sen.

Edip mit seiner SY Nanumea
Edip mit sei­ner SY Nanu­mea

Am Mon­tag mach­te ich mich auf, die Markt­hal­len von Mala­ga anzu­se­hen. Mit Hun­ger darf man da auf jeden Fall nicht rein. Lecke­rei­en, so weit das Auge sieht. Exo­ti­sche Spei­sen und Früch­te.

Markthalle Malaga
Markt­hal­le Mala­ga

Mit­tag traf ich mich mit einem Bekann­ten, den ich aus Face­book ken­ne. Er lebt seit 14 Jah­ren in Spa­ni­en (ist mit einer Spa­nie­rin ver­hei­ra­tet). Er zeigt mir das Mala­ga, das den meis­ten Tou­ris­ten ver­schlos­sen bleibt. Knei­pen und Plät­ze wo man als Tou­rist vor­bei läuft. Wir unter­hiel­ten uns über dies und das aber auch natür­lich über unse­ren gemein­sa­men Ver­ein den FC Bay­ern Mün­chen. Lei­der ver­ging die Zeit wie im Flug und nach 4 Stun­den muss­te er lei­der wie­der mit dem Bus nach Hau­se fah­ren.

Mit Edip ver­brach­te ich noch den Abend bei einer lecke­ren Piz­za. Wir phi­lo­so­phier­ten  über das Segeln und das Leben.

Es war wun­der­bar. Ich wün­sche den bei­den alles Gute auf ihrer Rei­se. Ich hof­fe, ich tref­fe sie wie­der. Aber die Welt ist ja ein Dorf 🙂

PS: In Mün­chen hat­te es bei mei­ner Ankunft 5 Grad minus 😉

tumblrmailby feather

Ein Kommentar bei „Kurztrip Spanien“

  1. Sehr schö­nes Erleb­nis. Auf­schluss­rei­cher Bericht, dan­ke. Aber in Almeri­mar hät­test Du Dir das Zim­mer schen­ken kön­nen: Da liegt die DAISY mit sie­ben frei­en Kojen. Ein­fach schrei­ben, anru­fen oder anklop­fen. Im Moment win­det es wie­der mit 10 bis 15 kn aus SE und abends wird es zap­fig. Da wirft man bes­ser die Webas­to an oder steckt den E‑Heizer in die Steck­do­se. Ist gemüt­lich an Bord. Super­markt und Knei­pen haben auch geöff­net. Aber auch die Pan­try. Heu­te zum Bei­spiel gibt es an Bord fri­sche Dora­de mit But­ter­kar­tof­feln. 3,56 Euro das Tier. Der Mer­ca­dona ist echt gut. Am 06.02.16 wird DAISY hier ver­schwin­den. Dann geht es zu den Kana­ren, wenn das Wet­ter stimmt. Sind noch Kojen frei. Herz­li­che Grü­ße in mei­ne Hei­mat­stadt an der Isar!

Kommentare sind geschlossen.