Von Kalamata nach Monemvasia

Monemvasia

Letz­ten Mon­tag den 24.04.2017 lös­ten wir end­lich nach der lan­gen Win­ter­pau­se die Lei­nen. Wir steu­er­ten die Bucht Ormos Lime­ni an, die wir nach 28 SM erreich­ten. Lei­der ließ der Wind auf sich war­ten und so wur­de es eine Fahrt unter Motor.

Din­gi run­ter, Fly hüpf­te sogleich rein und dann ging es per Mus­kel­kraft an Land. Wir erleb­ten am Abend einen sehr schö­nen Son­nen­un­ter­gang vor Anker.

Sonnenuntergang Ormos Limeni
Son­nen­un­ter­gang Ormos Lime­ni

 

Diens­tag den 25.04.2017 gegen 10 Uhr vor­mit­tag hol­ten wir den Anker auf und ver­lie­ßen die Bucht. Nach 27 SM erreich­ten wir Por­to Kayo. Por­to Kayo ist eine gut geschütz­te Bucht die nur nach Osten hin offen ist. Es gibt eini­ge Taver­nen am Strand. Da wir sehr ruhig lagen, blie­ben wir zwei Tage vor Ort.

Porto Kayio
Por­to Kayio

Am Don­ners­tag den 27.04.2017 ging es wei­ter Rich­tung Osten zur Insel Ela­fo­ni­sos. Wo wir den Anker auf 8 Meter Tie­fe in der wun­der­schö­nen Bucht Ormos Sara­ki­ni­ko fal­len lie­ßen. Hier glaubt man, man sei in der Kari­bik. Das Was­ser ist tür­kis­blau und es gibt einen sehr schö­nen lan­gen Sand­strand.

Für Fly und uns ein Traum, denn da konn­te man den gan­zen Tag am lee­ren Sand­strand ver­brin­gen. Lei­der kam am zwei­ten Abend ein ziem­li­cher Schwell von Süden, der uns die gan­ze Nacht rol­len ließ. Dadurch fuh­ren wir am Sams­tag den 29.04.2017 schon ziem­lich früh Rich­tung Monem­va­sia. 

Die Strö­mung war mit uns und so fuh­ren wir Rich­tung Kap Maleas mit 6 Kno­ten. Am Kap sel­ber war der Wind auf ein­mal weg und die See spie­gel­glatt.

Ca 200 Meter von uns ent­fernt beglei­te­te uns eine Del­phin­schu­le ca. 15 Minu­ten lang.

Nach 32 See­mei­len mach­ten wir um 13 Uhr die Lei­nen in der Mari­na Monem­va­sia fest.

Hier liegt man längs­seits an der Außen­mo­le. Es gibt sogar einen Was­ser­hahn.

Ges­tern mach­ten wir einen Aus­flug zur Alt­stadt. 

Von der Mari­na zur Alt­stadt, die auf einen Fel­sen gebaut ist, sind es ca. 2 Kilo­me­ter.

Man könn­te von der Neu­stadt mit dem Taxi oder Bus fah­ren aber da wir ja mit Fly unter­wegs sind, ging es bei ca. 25 Grad zu Fuß zur Alt­stadt.

Wenn man in Monem­va­sia einen Zwi­schen­stopp ein­legt, ist es sehr emp­feh­lens­wert die Alt­stadt zu besich­ti­gen. Man kann die Alt­stadt nur zu Fuß durch ein klei­nes Tor betre­ten. Vie­le Taver­nen und Geschäf­te mit Kunst­hand­werk säu­men die klei­nen Gas­sen. Man muss schon auf­pas­sen, wo man abbiegt da man sich sonst sehr schnell ver­lau­fen kann.

Wir wer­den hier noch ein bis zwei Tage ver­wei­len und dann wei­ter zie­hen.

 

 

 

 

 

 

 

tumblrmailby feather