Von Verdun bis Toul

Weiter geht es von Verdun bis Toul.

Endlich geht es nach 6 Tagen die ich in Verdun gelegen habe wieder weiter. Ich merke wie es mir, wenn ich für 1 bis 2 Tage in irgend einen Hafen gelegen habe, in mir kribbelt und das ich weiter ziehen will.

Besuch aus der Heimat

Ich breche also am Donnerstag früh um 8:45 Uhr zur ersten Schleuse auf. Mein Tagesziel heiß heute St. Mihiel. Es scheint die Sonne aber die Nacht war sehr kalt, es hatte nur 8 Grad heute Nacht. Auch jetzt habe ich noch eine lange Hose und Fleecpulli an.
Die Fahrt ist sehr entspannt und nicht sehr aufregend. Auch die Landschaft verändert sich kaum mehr, links und rechts Felder. Man fährt leider durch keine Städte mehr durch, die Strecken auf der Maas werden auch immer kürzer man fährt viel mehr auf den Canal de Meus.

Fischreiher an der La Meuse

In St. Mihiel habe ich eine sehr gutenLiegeplatz erwischt, er ist kostenlos auch Strom und Wasser sind umsonst. Perfekt! Am Freitag bin ich nur ein kurzes Stück gefahren bis nach Commercy das waren 22 KM. Da es bis Toul noch zu weit war und dazwischen kein geeigneter Liegeplatz mehr kam.

Leider war der Platz in Commercy nicht mehr kostenlos. Dafür war der Aldi gleich um die Ecke, somit konnte ich meinen Proviant aufstocken.

Sunshine in der Schleuse

Am Samstag früh bin ich schon um 8 Uhr losgefahren, da die nächste Schleuse erst in 6 KM Entfernung war und ich diesen Tag bis Toul schaffen wollte.

Letzte Schleuse auf der Maas

Ich muss sagen das dieser Abschnitt der anstrengendste von meiner ganzen Reise bisher war.
Gestern hatte ich 17 Schleusen bei einer Außentemperatur von 30 Grad. Am Abend war ich dann gegen 17 Uhr in Toul im Hafen Port de France. Ich war total platt, es gab auch nur noch Essen aus der Dose, da ich keine Lust hatte noch viel zu kochen. Hoffe das Wetter jetzt so bleibt, denn es ist schon toll, mal in Urlaubsmodus zu kommen.

tumblrmailby feather

Schreibe einen Kommentar

*